Cookie Warnung

Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Akzeptieren

TIPPS ZUR BEWERBUNGSPHASE

Wir haben Ihnen ein paar wichtige Informationen und Tipps, wie Sie Ihre Bewerbung für die Fachjury optimal vor- und aufbereiten, um diese von Ihrem Konzept zu überzeugen.

1. Die Fachjury bewertet zu einem Drittel

Die Betriebe werden nicht von der Fachjury besucht, Sie bewertet am Fachjurytag ausschliesslich Ihr Konzept, anhand der eingereichten Bewerbung. Die vergebene Note fliesst zu 1/3 in die Endnote mit ein. Die Bewertung der Umsetzung in der Praxis in Ihrem Betrieb, übernehmen dann Ihre Gäste.

Das eingereichte Konzept (2/3 Gesamtnote gewichtet)

  • Hat der Betrieb ein klares Konzept und passt dieses zum Standort?
  • Ist das Konzept rund, glaubwürdig und eine Story dahinter?
  • Hat der Betrieb eine klare Zielgruppe, die er damit anspricht?
  • Passt das Speise-/Getränkeangebot zum Konzept?

Die Umsetzung bewerten (1/3 Gesamtnote gewichtet)

  • Hat das Konzept eine Einzigartigkeit / USP?
  • Wie ist die Innovationsstärke, Originalität, gegenüber Mitbewerbern?
  • Passt das Ambiente/Innendesign zum Konzept?
  • Gesamteindruck der digitalen Kommunikation im Markt? (Website und Social Media)

Wie bewertet die Fachjury die zugelassenen Bewerbungen?

Die Fachjury macht eine Notenvergabe von 4,00 - 6,00

  1. Die Kriterien sind in zwei Blöcke unterteilt, gewichtet zu 2/3 und 1/3
  2. Jede Bewerbung wird von 3 Jurygruppen a 3 Juroren bewertet
  3. Die Fachjury bewertet 8 verschiedene Bereiche jeweils mit einer Note (zum Beispiel 4,50/5,40/5,80)
  4. Die einzelnen Noten werden zu einer Gesamtnote mit 3 Stellen nach dem Komma errechnet

Informationsquellen für die Fachjury

Interne

  • Betriebsprofil mit Bildern und Kurzbeschrieb
  • 2 Fragebögen mit geschlossenen und offenen Fragen
  • Hochgeladene Dokumente

Externe

  • Webseite
  • Soziale Medien

2. So gelangen Sie zu Ihrem Betriebsprofil

Mit der Registrierung und den ersten Angaben, die Sie für Ihre Bewerbung angegeben haben, wurde bereits ein Nutzerkonto erstellt. Mit diesem können Sie Ihren Betriebseintrag bearbeiten und weitere Angaben zu Ihrem Gastronomiekonzept angeben für die Fachjurybewertung. Eine Anleitung, wie Sie zu Ihrem Betriebsprofil gelangen, finden Sie hier:

Klicken Sie in der Navigation von www.bestofswissgastro.ch den Punkt „Login“ unter Konto an.

Im Anschluss können Sie sich unter «Login» mit Ihrer E-Mail-Adresse und dem Passwort einloggen.

In Ihrem Konto angekommen, klicken Sie oben auf das Tacho-Icon, um in’s Dashboard zu gelangen

Dort angekommen können Sie unter «Betriebe» den Punkt «Meine Betriebe» anwählen, um auf die Übersicht aller Betriebe zu gelangen, die Sie bei Best of Swiss Gastro unterhalten:

Klicken Sie auf den Button «Betriebsprofil bearbeiten» bei dem Betrieb, den Sie bearbeiten möchten:


3. Tipps zum Ausfüllen des Betriebsprofil

Für den Fachjurytag können Sie sich einzig auf den Bereich unter «Betriebsprofil» konzentrieren:


Allgemein zur Bearbeitung Ihres Profiles
- Es gibt zwei Zeichen, die zeigen, welche Werte in Ihrem Profil noch fehlen. Zum einen haben Sie oben in der Mitte eine Prozentangabe, wie komplett ihr Profil bereits ausgefüllt ist. Zum anderen zeigen die Warnschilder-Icons, wo noch Angaben fehlen

- Denken Sie daran, nach Anpassungen zuerst auf den «Speichern»-Button zu klicken, bevor Sie auf einen anderen Menüpunkt klicken

- Die Angaben, die unter «Profil», «Öffnungszeiten», «Bilder», «Dokumente» und «Labels» gemacht werden, sind öffentlich auf dem Betriebsprofil ersichtlich

Hier können Sie genauere Angaben zu Ihrem Betrieb machen. Diese werden dann öffentlich auf Ihrem Profil ab dem 01. Juli angezeigt.

Unser Tipp: In den Dropdown-Menüs können mehrere Werte angegeben werden. Sie müssen sich also nicht für zum Beispiel nur eine Küchenart entscheiden, sondern können sowohl «Asiatisch» und «Japanisch» angeben.

Die Bilder Ihres Betriebs laden Sie unter diesem Punkt hoch.

Unser Tipp: Zeigen Sie Ihren Betrieb von allen Facetten. Einige Sujets, die wir empfehlen, sind: Aussenansicht des Betriebes, Speisesaal, Bestelltheke, Food&Beverage, Mitarbeiter, Küche, Eigenheiten des Betriebes.

In Zusammenarbeit mit unseren Partnern bieten wir Labels an, die zusätzlich unterstreichen, was in Ihrem Betrieb wichtig ist. Für die Labels muss man sich bewerben. Diese Bewerbung wird ebenfalls am Fachjurytag geprüft.

Unser Tipp: Wenn Ihr Betrieb die Auflagen eines Labels erfüllt, nutzen Sie diese Möglichkeit, kostenlos weitere Präsenz auf unseren Kanälen zu erhalten.

Hier finden Sie die Antworten, welche Sie bei Ihrer Grundregistrierung angeben haben. Diese werden nur von der Fachjury eingesehen und erscheinen.

Unser Tipp: Anpassungen an dieser Seite können nur durch uns getätigt werden. Wenn es etwas gibt, dass Sie anpassen möchten, können Sie sich gerne unter +41 44 400 50 29 oder mail@bosg.ch melden.

Die Angaben rund um Ihre Öffnungszeiten machen Sie in diesem Bereich.

Unser Tipp: Mittels des Buttons «Auf alle Tage anwenden» können Sie Ihre Öffnungszeit am Montag eintragen und dann auf alle anderen Tage übertragen.

Stellen Sie Dokumente wie zum Beispiel Ihre Speise- und Getränke, einen Eventflyer oder Presseberichte online.

Unser Tipp: Achten Sie für die Fachjury, dass Sie zeigen, was Ihr Betrieb bereits alles getan hat. Auch ein Veranstaltungsflyer von einem vergangenen Event kann dies gut vermitteln, wenn der Event zum Konzept des Betriebes passt.

Erzählen Sie von der Idee und dem Konzept Ihres Betriebes.

Unser Tipp: Dieser Bereich ist nur für die Fachjury sichtbar. Seien Sie bei Ihren Ausführungen rund um Ihr Konzept deshalb möglichst genau und authentisch, damit sich die Fachjury ein bestmögliches Bild machen kann.

since 2004, Copyright © Best of Swiss Gastro. Alle Rechte vorbehalten.